Projekte

Schülerzeitung

Seit dem Schuljahr 2009/2010 gibt es an unserer Schule eine Schülerzeitung. Sie heißt „Kiki“. Der Name ist eine Abkürzung, dabei stehen die beiden Silben „Ki“ jeweils für „Kinder“ und es bedeutet: „Von Kindern für Kinder“. Die Dritt- und Viertklässler sammeln während einer wöchentlichen AG-Stunde interessante Themen, zu denen sie Berichte schreiben.

Außerdem werden Interviews geführt, Ausmalbilder gemalt, Fotos gemacht oder Rätsel erfunden. Wenn alles fertig gestellt ist, wird die Zeitung kopiert und getackert. Meistens haben wir eine Auflage von ca. 80 Exemplaren. Dann wird die Zeitung für kleines Geld an die Kinder und Lehrer verkauft. Die Kiki erscheint 4 mal im Jahr – immer vor den Ferien. In den letzten 12 Jahren hat Frau Reineke die AG geleitet.

Theater-AG

In der Theater-AG haben die Schüler*innen der Klassen 3 und 4 die Möglichkeit ihre schauspielerischen Fähigkeiten zu entdecken und weiter zu entwickeln. Das Programm ist sehr abwechslungsreich und zielt darauf ab, die Sprechstimme, die Körperhaltung und die Mimik der Schüler*innen zu trainieren. Sie lernen ihren Körper gezielt einzusetzen und sich in Situationen und Gefühl hineinzuversetzen. Wir machen deshalb viele pantomimische Übungen, Improvisationsnummern, Sketche, Sprech- und Stimmübungen sowie Übungen zur Darstellung bestimmter Gefühle. Natürlich proben wir auch für größere Auftritte vor Publikum. An Sankt Martin gibt es zum Beispiel ein modernes Martinsstück aus der heutigen Zeit, an Karneval eine improvisierte Comedy-Nummer und an Weihnachten einen großen Weihnachtssketch. Hier wachsen die Schüler*innen über sich hinaus und entwickeln ungeahnten Mut. Das Wichtigste ist allerdings der Spaß an der Sache. Und den haben wir in der Theater-AG immer!

 

Mein Körper gehört mir

Alle zwei Jahre wird die Schule von den Theaterpädagog*innen der Theaterpädagogischen Werkstatt mit ihrem Programm „Mein Körper gehört mir“ besucht. Durch die Darbietung und anschließende Besprechung der kindgerechten und kurzweiligen Sketche zu Themen wie dem eigenen „Nein-Gefühl“, die Gefahr durch sexuelle Gewalt und Missbrauch sollen die Schüler*innen der Klassen 3 und 4 sensibilisiert werden. Spielerisch erfahren sie, was bereits als sexuell übergriffig gilt, wie sie sich und andere davor schützen und wo sie sich Hilfe suchen können. Ziel ist es, die Schüler*innen in ihren Empfindungen zu stärken und ihnen einen Leitfaden zum Erkennen und Bekämpfen von sexueller Gewalt mitzugeben. Alle zwei Jahre wird die Schule von den Theaterpädagog*innen der Theaterpädagogischen Werkstatt mit ihrem Programm „Mein Körper gehört mir“ besucht. Durch die Darbietung und anschließende Besprechung der kindgerechten und kurzweiligen Sketche zu Themen wie dem eigenen „Nein-Gefühl“, die Gefahr durch sexuelle Gewalt und Missbrauch sollen die Schüler*innen der Klassen 3 und 4 sensibilisiert werden. Spielerisch erfahren sie, was bereits als sexuell übergriffig gilt, wie sie sich und andere davor schützen und wo sie sich Hilfe suchen können. Ziel ist es, die Schüler*innen in ihren Empfindungen zu stärken und ihnen einen Leitfaden zum Erkennen und Bekämpfen von sexueller Gewalt mitzugeben.

Sozialtraining Klasse 3 und 4

Besuch der Jugendfarm

Für alle Kinder der 2. Klasse ist der Besuch der Kinder- und Jugendfarm am Rutenbecker Weg in Wuppertal Sonnborn ein Highlight. Bei der Farm handelt es sich um einen kleinen Bauernhof mit vielen verschiedenen Tieren: Meerschweinchen, Kaninchen, Hühner, Gänse, Enten, Frettchen, Schafe, Ponys, Esel, Katzen und Hunde.An den drei Besuchsvormittagen sollen die Kinder vor allem lernen, wie man verantwortungsvoll mit Tieren umgeht. Durch geschultes Fachpersonal erfahren sie vielerlei über die Lebensgewohnheiten der dort gehaltenen Tiere. Die Kinder dürfen diese nach Anleitung versorgen, füttern und pflegen. Parallel dazu wird im Unterricht das Thema vor- und nachbereitet. Der Höhepunkt der Tage auf der Jugendfarm ist ein kleiner begleiteter Ausritt auf den Ponys. Nach jedem Besuch kann festgestellt werden, dass die Zeit auf der Jugendfarm fürdie Kinder ein nachhaltiges und aufregendes Erlebnis darstellt. Durch das gemeinsame Handeln bei der Versorgung der Tiere wird zudem das Gemeinschaftsgefühl in der Klasse gestärkt.

Zusammenarbeit Nachbarschaftsheim

Das Nachbarschaftsheim Wuppertal e.V. ist Träger des Offenen Ganztags und es besteht sehr enge Zusammenarbeit. Für mehr Infos klicken Sie hier

NaBa

Sie können bei Fragen auch gerne die Mitarbeiter des NaBa kontaktieren

laackmann@nachbarschaftsheim-wuppertal.de

spaeth@nachbarschaftsheim-wuppertal.de

krainske@nachbarschaftsheim-wuppertal.de

 

Känguru Wettbewerb

Der Känguru-Wettbewerb ist ein internationaler Mathematik Wettbewerb, der in 80 Ländern auf der ganzen Welt stattfindet. Die Aufgaben sind in allen teilnehmenden Ländern gleich und werden überall am selben Tag bearbeitet. Der internationale Känguru-Tag ist jedes Jahr der 3. Donnerstag im März. Teilnehmen können alle Kinder ab Klasse 3, die Interesse und Freude an kniffligen Mathematikaufgaben haben. Der Wettbewerb „boomt“, denn viele Schülerinnen und Schüler haben richtig Spaß daran. In Deutschland nahmen 1995 etwa 200 Schülerinnen und Schüler am Känguru-Wettbewerb teil. 2019 waren es mehr als 960.000 Kinder! Der Wettbewerb besteht aus vielfältigen Aufgaben zum Knobeln, Grübeln, Rechnen und zum Schätzen. Er soll vor allem Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken. Die 24 Aufgaben (es stehen jeweils 5 Lösungen zur Auswahl, nur eine Antwort ist richtig) sind so aufgebaut, dass für einen Teil der Lösungen das Wissen aus dem Schulunterricht ausreichend ist. Bei den anderen Aufgaben werden ein tieferes Verständnis des in der Schule Gelernten und ein kreativer Umgang damit benötigt. Hinzu kommen eine Reihe von Aufgaben, die mit etwas Pfiffigkeit oder logischem, kreativen Denken zu bewältigen sind und die sich sehr gut eigenen, mathematisches Arbeiten mit Spaß und Kreativität zu trainieren. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Urkunden mit den erreichten Punktzahlen und einen Erinnerungspreis.

Regelmäßiger Theaterbesuch

Laufen für den guten Zweck

Sparkassen-Cup

Der Sparkassen Cup findet jährlich statt. Es nehmen 56 Grundschulen aus Wuppertal an diesem Turnier teil. Daher ist es jedes Mal ein großes Event für die Schülerinnen und Schüler am Sparkassen Cup teilzunehmen. Die Fussball-AG trainiert einmal wöchentlich, um an diesem Cup teilzunehmen.

Die beste Platzierung unserer Schule bisher war der 3. Platz. 2019 war unsere Schule unter den besten zwölf Schulen.

 

Hockey-Cup

2016 wurde diese neue AG bei uns mit großer Unterstützung durch die ETG Wuppertal installiert. Sportlehrer wurden fortgebildet, ein Trainer vom ETG hat 1 Jahr lang die AG mittrainiert und Bälle und Schläger wurden gesponsert. Auch hier ist das große Ziel, am jährlich stattfindenden Hockey-Cup der Grundschulen Wuppertals teilzunehmen.

Lichterwege

Lichterwege

Seit über 20 Jahren finden an einem Abend im Februar die Lichterwege am Ostersbaum statt. Nach der Konzeption der Künstlerin Diemut Schilling wird der Stadtteil unserer Schule für zwei Stunden zu einem wunderschönen Lichterkunstwerk, an dem wir uns seit vielen Jahren aktiv mit der Hilfe unserer Schüler, Eltern und Kollegen beteiligen. Das zauberhafte Gesamtkunstwerk auf 27 Treppen, Höfen und Mauern besteht aus fast 7000 Lichtern und wird durch viele Musiker, Chöre und Künstler begleitet. Ein Abschluss-Feuerwerk auf dem Platz der Republik krönt dieses Erlebnis und fasziniert jedes Jahr aufs Neue.

Die Schule ist Mitglied im Grundschulverband-Landesgruppe NRW.

www.grundschulverband-nrw.de